Freie Radikale

DIE FREIEN RADIKALE
...als Verteidigungsmechanismus (Teil2)

Ein freier Radikal ist ein Atom oder ein Molekül, welches in der äußeren Schale ein freies Elektron hat. Dieses Elektron sucht in der Umgebung einen Partner. Da der Partner einem anderen Molekül oder Atom entnommen wird, ensteht wieder eine Instabilität in der Nähe.
Das heißt, dass die Oxydation immer mit einer Reduktion verbunden ist! Die freien Radikale sind regelrechte Aggressoren für die gesamte Nachbarschaftsstruktur. Sie zeichnen sich durch eine starke Reaktivität und ein sehr kurzes Leben aus!

Die freien Radikale werden ständig von dem Organismus produziert und sind ein Verteidigungsmechanismus. Das heißt, es gibt eine endogene Produktion der freien Radikale! Es gibt aber auch eine durch exogene Faktoren induzierte Produktion der freien Radikale!

Die freien Radikale haben eine wichtige physiologische Rolle und ihre Produktion bleibt dadurch eingeschränkt und kontrolliert durch das System der Selbstverteidigung des Organismus.

Sollte die Selbstkontrolle durch eine große endogene Produktion oder durch externe Aggressoren außer Kraft gesetzt werden, entsteht in dem Körper eine Kette destruktiver Aktivitäten durch freie Radikale und zwar hauptsächlich gegen Lipide, Proteine aus den Zellmembranen und aus den Extrazellulär-Strukturen (Kollagen, Elastin), die Nukleinsäure und die Reparationsenzyme können durch Kodierungsstörungen in ihrer Funktion behindert werden.


Die Zelle als Zielscheibe der freien Radikale

Hier können folgende Ziele erwähnt werden:
Proteine an der Stelle ihrer Schwefel-Aminsäure in: Kollagen, Elastin, Zell-Enzyme, mit dem Endeffekt: die Favourisierung der Fibröse.
R.N.A und D.N.A. durch Unterbrechung der Atomverbindungen und indirekt mit einem mutierenden Effekt.
Die Membranlipide mit Peroxydation und Störungen der Durchlässigkeit für Wasser und anderen Moleküle mit dem Endeffekt: Fibröse und Zelldestruktion.

Zu den Mechanismen der Verteidigung, der Vorbeugung und der Reparation:
Die natürliche Verteidigung
Die doppelte natürliche Verteidigung ist das Enzymsystem und die Radikalfänger. Das Enzymsystem ist von Oligo-Elementen (Elemente die in ganz kleinen Konzentrationen sehr aktiv sind) Zink, Selen, Kupfer, Mangan abhängig.
Drei Systeme sind bekannt:
• Super-Oxyd-Dismutase (von Zink abhängig)
• Gluthation Peroxydase (von Selen abhängig)
• Catalse

Die Radikalfänger
Die Radikalfänger sind die Vitamine und die Oligo-Elemente:
• Vitamin E (Tocopherol und Tocotrienol) aus den Lebensmitteln
• Vitamin C erlaubt die Regeneration des oxydierten Vitamins E
• Vitamin A (Betacarotin und Retinol)
• Oligo-Elemente (Selen, Zink, Kupfer, Mangan)
• Coenzym Q 10 (unabdingbar für die Produktion von ATP)

Pflanzliche Antioxydante
• Flavonoide (Ginko biloba, Sylimarin aus dem Mariendiestel)
• Iridoide (aus dem Olivenbaum)

Die aktive Vorbeugung der Hautveralterung durch exogene Faktoren
1. Der Kampf gegen freie Radikale
• aktiver Sonnenschutz (mind. 20), täglich und das ganze Jahr
• Vermeidung des aktiven und passiven Rauchens.
• gesunde Ernährung mit ausreichend Oligo-Elementen (Zink, Selen, Kupfer, Mangan), Vitamin A, E, C, Coenzym Q 10, ungesättigte Fettsäuren
• Lebenshygiene mit ausreichend Schlaf

2. Die Hauthygiene
• Säuberung der Haut morgens und abends
• Peeling, nach Hauteigenschaften entweder täglich oder einmal wöchentlich
• Ausreichende Feuchtigkeit der oberen Schichten, Verlangsamung der Pigmentproduktion
• Förderung der Zellregeneration
• Protektion gegen Trockenheit, freie Radikale und Sonnenstrahlen

3. Förderung der Reparationsmechanismen der Haut
• Hormonsubstitution für die Frauen in den Wechseljahren
• Förderung der Durchblutung mittels Mesolift
• Stimulation der Zellregeneration mittels Tretinoin und Glycolsäure sowie mittels bio-thermischer Maske in Kombination mit Vitamin A Säure und Mesolift

4. Faltenbehandlung
Entfernung der veralterten, oberen Schichten der Haut durch Peelings (Hautschällung),Behandlung der Hautfalten mittels Hyaluronsäure, Kollagen, Milchsäure, Produkte aus Plexiglas und Kollagen, Gore-Tex, Silicon, ästhetische Chirurgie: verschiedene Liftingtechniken.
 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *